Was Sie unbedingt wissen sollten...
Pilze Pilze Pilze

Pilze A-Z

Tipps & Tricks

Rezepte

1. Hilfe

Hätten Sie es gewußt?
Pilze sammeln ist nur für den Privatgebrauch erlaubt.

Gewerbliche großflächige Abräumung ist verboten und wird falls man ertappt wird bestraft.

Guter Rat billig
Ich rate dazu, nur Arten zu sammeln, die Ihnen zweifelsfrei bekannt sind. Verwenden Sie dazu einen Korb oder andere luftige Gefäße, jedoch keine Plastiktüten o.ä.

Erweitern und sichern Sie Ihre Kenntnisse mit guten Bestimmungsbüchern, durch den Besuch von Pilzberatungsstellen, durch Mitarbeit in Pilzvereinen, etc.

Alte Pilze schmecken oft nicht mehr und sollten deshalb nicht gesammlt werden. (Dellentest: Wenn nach Fingerdruck Delle im Hut bestehenbleibt, lieber stehen lassen)

Pilze lieben ruhige Plätzchen. Ist der Boden mit Wildschweinspuren übersäät, oder werden gerade (oder sind) Holzfällerarbeiten durchgeführt (worden), suchen Sie besser woanders.

Viele Pilze wachsen am Wegesrand - viele mehr an schattig feuchten Plätzchen im Unterholz, kleinen Waldlichtungen, zwischen Moos und Kiefern, unter Birken oder im alten Buchenmischwald.

"Boviste" (jung, weiß innen), "Tintlinge" (jung, weiß und fest) oder auch Perlpilze werden von der Masse der Sammler nicht beachtet, sind aber sehr schmackhaft und im Grunde leicht von giftigen oder ungenießbaren Arten zu unterscheiden.